Eine demo­kra­ti­sche Gesell­schaft braucht kri­ti­sche Bür­ger, eine Markt­wirt­schaft braucht sozi­al und koope­ra­tiv han­deln­de Akteu­re. Nied­ri­ge Wahl­be­tei­li­gung und poli­ti­sches Des­in­ter­es­se gefähr­den das demo­kra­ti­sche Mit­ein­an­der. Skru­pel­lo­ses wirt­schaft­li­ches Han­deln gefähr­det den all­ge­mei­nen Wohl­stand.

Die Poli­ti­sche Aka­de­mie tritt dem ent­ge­gen, indem sie Stu­den­ten ein offe­nes Forum für Debat­ten und Ide­en­aus­tausch bie­tet. Eine demo­kra­ti­sche Gesell­schaft muss allen Men­schen eine Teil­nah­me ermög­li­chen und eine gerech­te Wirt­schaft muss sozia­len Aus­gleich bie­ten. Dies bedeu­tet für uns: die wirt­schaft­li­che und gesell­schaft­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Mann und Frau, För­de­rung von poli­ti­schem Enga­ge­ment, sozia­ler Aus­gleich und frei­er Zugang zu Bil­dung.